Kontaktformular

Kontaktformular (Konditionen: Gas-, Stromversorgung, Tel.)

Kontaktdaten / Allgemein (Contact-Flap)
Was interessiert Sie?
Produkte (Contact-Flap)
Gasversorgung (Contact Flap Options)
Ihr jährlicher Gasverbrauch
Ihre Standorte
Stromversorgung Informationen (Contact Flap Options)
Ihr jährlicher Stromverbrauch
Ihre Standorte
Submit (Contact-Flap)
Lösen Sie die Rechenaufgabe und schreiben das Resultat hier ins Feld.

Alpiq verstärkt Aarekanal im Solothurner Niederamt

Im Herbst 2022 wird die Alpiq Hydro Aare AG den Damm des über 100 Jahre alten Aarekanals im Solothurner Niederamt an mehreren Stellen verstärken. Auslöser für die Arbeiten sind höhere Anforderungen an die Stabilität bei Erdbeben.

Aarekanal zwischen Winznau und Obergösgen (Bild: Herbert Schibler)

Der Kanal des Alpiq Wasserkraftwerks Gösgen wird ab Oktober 2022 in den Gemeinden Winznau und Obergösgen im Solothurner Niederamt an vier Stellen mittels Aufschüttung verstärkt. Die Arbeiten stehen in Zusammenhang mit der am 1. Januar 2020 in Kraft getretenen neuen Konzession für das Wasserkraftwerk Gösgen. Die Massnahmen aus der Konzession sehen die Verstärkung von einigen Abschnitten der Seitendämme des 4,8 km langen Oberwasserkanals vor. Die Dämme werden mit Kiessand verstärkt; insgesamt werden knapp 20’000 t Material eingebracht. Die Kosten in der Höhe von rund CHF 1,2 Mio. werden von der Alpiq Hydro Aare AG getragen.

Stärkere Dämme erhöhen die Stabilität bei Erdbeben

Der Oberwasserkanal des Kraftwerks Gösgen wurde im Jahr 1917 in Betrieb genommen. Die Seitendämme sind in gutem Zustand und werden regelmässig überwacht. Auslöser für die Verstärkungen sind erhöhte Anforderungen an die Stabilität bei Erdbeben. Um die Stabilität des Bauwerks zu gewährleisten, wurden einzelne Abschnitte in der Vergangenheit bereits verstärkt, zuletzt in den Jahren 2013 und 2019. Alpiq Hydro Aare wird die Dämme auf einer Länge von insgesamt 2’000 m mit Kiessand aufschütten; in Winznau in den Gebieten Giessen und Schachen auf der Südseite des Kanals und in Obergösgen oberhalb der Brücke auf beiden Seiten. Das zusätzliche Material verbreitert die Krone und reduziert die Steilheit der Böschung, was sich positiv auf die Stabilität auswirken wird. Parallel zu den Aufschüttungen werden kleine Amphibienteiche und Überwinterungsstrukturen für Reptilien als erste Umweltkompensationsmassnahmen erstellt. Die Arbeiten beginnen im Oktober 2022 und sollen im Mai 2023 abgeschlossen werden können.

Hier wird der Damm des Aarekanals verstärkt.

Ersatz des Stauwehrs in Winznau

Die Seitendämme des Aarekanals werden in enger Absprache mit dem Amt für Umwelt des Kantons Solothurn und der Sektion Aufsicht Talsperren des Bundesamts für Energie verstärkt. Als weiteres Element der neuen Konzession für das Wasserkraftwerk Gösgen steht ab kommendem Jahr die Sanierung des Stauwehrs in Winznau an. Alpiq befindet sich mitten in der Ausführungsplanung und wird gegen Ende 2022 über das Projekt, den Bauablauf und den Terminplan informieren.