Grünes Licht für Sanierung der Kraftwerkszentrale Mottec (VS)

Siders - Die Kraftwerke Gougra AG hat grünes Licht für die Sanierung der drei Maschinengruppen in der Zentrale Mottec im Wallis gegeben. Fast 60 Jahre nach deren Errichtung werden zwei Gruppen ersetzt und die dritte wird erneuert. Durch die Modernisierung kann die Leistung des Wasserkraftwerks um 18 MW erhöht und die Jahresproduktion um 5 Millionen kWh gesteigert werden.

Die Zentrale Mottec im Val d'Anniviers wird demnächst modernisiert. Die Kraftwerke Gougra AG hat beschlossen, die drei Maschinengruppen im Zentrum des Wasserkraftkomplexes zu neuem Leben zu erwecken und dafür 31,2 Mio. CHF zu investieren. Die Sanierung wird für die Anlage einen Mehrwert ergeben, denn durch die Erhöhung der Leistung von 69 auf 87 MW können zusätzlich fünf Millionen kWh Strom pro Jahr produziert werden, was dem durchschnittlichen Stromverbrauch von 1'400 Haushalten entspricht. Darüber hinaus wird der Regelbereich des Kraftwerks für Netzdienstleistungen (Systemdienstleistungen) nach der Sanierung vergrössert.

Neue Komponenten für mehr Leistung

Zwei der insgesamt drei Maschinengruppen werden vollständig saniert. Hierfür werden die Hauptkomponenten − Schieber, Turbinen, Generatoren und Transformatoren − ausgetauscht. Durch die neuen Komponenten steigt die Leistung der beiden Gruppen um jeweils 9 MW von 23 MW auf 32 MW. Die dritte Maschinengruppe wird einer Revision unterzogen. Die Arbeiten finden in den Jahren 2020 bis 2022 statt. Aufgrund der sorgfältigen Planung kann der Kraftwerkskomplex Gougra während der Bauzeit ohne grössere Produktionsausfälle weiterbetrieben werden.

Unterstützung durch den Bund

Im Februar 2019 gewährte das Bundesamt für Energie (BFE) der Kraftwerke Gougra AG für die Leistungssteigerung der beiden Maschinengruppen einen Bruttoinvestitionsbeitrag in Höhe von 4,9 Mio. CHF. Dieser Investitionsbeitrag gehört zu den in der Energiestrategie 2050 vorgesehenen Fördermassnahmen für grosse Wasserkraftanlagen. Hierbei handelte es sich um den ersten Beitrag des BFE im Jahr 2019.

Teil der fünftgrössten Wasserkraftanlage im Kanton Wallis

Die Zentrale Mottec ist Teil des Wasserkraftkomplexes Kraftwerke Gougra AG im Val d'Anniviers. Die 1958 erbaute Zentrale turbiniert auf der einen Seite das im fast 600 Meter höher gelegenen Lac de Moiry gespeicherte Wasser. Auf der andern Seite pumpt die Anlage das Wasser der beiden Bäche Navizence im Val d’Anniviers und Turtmänna im Turtmanntal in den Stausee Moiry. Der Gougra-Komplex ist in Bezug auf die Produktionskapazität die fünftgrösste Wasserkraftanlage im Wallis. Sie produziert pro Jahr durchschnittlich 640 GWh Strom aus erneuerbaren Energien, was dem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 180'000 Haushalten entspricht. Die Aktionäre der Gesellschaft sind Alpiq (54 %), die Rhonewerke (27,5 %), die Gemeinden Anniviers (7,7 %), Chippis (1,8 %), Chalais (0,5 %) und Siders (7,5 %) sowie Sierre Energie (1 %).

 

Weiterführende Informationen:

Forces Motrices de la Gougra

Christel Varone

T: +41 21 341 22 77

mediamail@gougraweb.ch
Auf Google Map anzeigen

TYPO3\CMS\Extbase\Domain\Model\FileReference:8061