Mehr Kompetenz für die wachsende Elektromobilität

Die Emissionsziele der europäischen Staaten, ein grösseres Angebot an elektrischen Fahrzeugen und eine verbesserte Ladeinfrastruktur – die Zeichen stehen gut, dass sich die Elektromobilität durchsetzen wird. Mit verstärkten Kompetenzen und Mitarbeitern in der Schweiz, Deutschland, Österreich und Italien sind wir für das Wachstum und kommende Projekte gerüstet.

Im Moment gibt es ca. 91 Millionen Fahrzeuge in der DACH-Region und in Italien, wovon gerade einmal 300 000 einen elektrischen Antrieb besitzen. In 5 Jahren erwarten wir 3,5 Millionen, was aber immer nur 3,8 Prozent der angemeldeten Fahrzeuge darstellt. Mit dem Nachdruck der Automobilbranche, den staatlichen Anreizen und den umweltpolitischen Zielsetzungen gibt es keinen Zweifel daran, dass ein Wachstum der Elektromobilität einsetzen wird.

Verstärkung für die Elektromobilität in Deutschland, Italien, Österreich

Um dem steigenden Wachstum gerecht zu werden und den bestmöglichen Service heute und in Zukunft anzubieten, verdoppeln wir die Grösse unseres E-Mobility-Teams. Mit 7 zusätzlichen Mitarbeitenden in der Schweiz (jetzt 23) und 2 in Italien (jetzt 6) stehen wir unseren Kunden mit weiterer Tatkraft zu Verfügung. Neu eröffneten wir unser Büro in Deutschland. Von Berlin und bald auch von Wien aus werden sich neue Teams um die steigende Nachfrage nach Ladestationen und komplexen Ladeinfrastrukturen im deutschen und österreichischen Markt kümmern.

„Dass wir in diese beiden Länder expandieren, ist aufgrund der Sprache, dem Marktpotenzial und den Kundenerwartungen naheliegend“, sagt John Rydberg, Head of E-Mobility Europe, und setzt hinzu: „Alle europäischen Märkte abzudecken, wäre zu viel. Wir wollen es gut machen. Mit lokaler Manpower und persönlicher Betreuung.“ Verstärkt haben wir uns vor allem im Projekt- und Produktmanagement, um unsere Kunden optimal mit ihren Herausforderungen zu betreuen. Damit unsere Kunden nicht verschiedene Dienstleister beauftragen und koordinieren müssen, bieten wir alles aus einer Hand. Und künftig aus noch mehr Händen.

Full-Service von der Installation bis zum Energiemanagement

„Ein Elektro-Auto zu kaufen ist einfach und auch eine passende und technisch gut ausgestattete Lademöglichkeit ist schnell besorgt. Die zusätzliche Herausforderung ist das Energiemanagement. Damit alle Touchpoints einwandfrei funktionieren, muss man den Kunden schon mehr bieten als eine einfache Installation“, sagt John Rydberg. Zwar sind wir 2012 selbst mit dem Installationsgeschäft gestartet; wir vereinen aber schon lange unsere traditionelle Energieexpertise mit dem Wissen um den Unterhalt und den Betrieb von Ladestationen. Als Full-Service-Anbieter wollen wir den Einstieg und den Gebrauch auf allen Strecken und bei allen Gelegenheiten – ob Privat, öffentlich oder unterwegs – so einfach wie möglich machen.

Vor allem Grosskunden brauchen Partner, die sie gut beraten. Ansonsten können persönliche und unternehmerische Schäden entstehen und es wird teuer oder sogar gefährlich. Wenn z.B. Mitarbeitende mit leerer Batterie nicht zu ihren Kunden fahren können oder das Stromnetz des Gebäudes wegen Überlastung zusammenbricht. Damit das nicht passiert koordinieren wir schon während der Projektphase, dass die verschiedenen Bereiche reibungslos zusammenarbeiten und haben mit IQ-ube sogar ein eigenes Prozessmanagementtool dafür entwickelt. Ähnliches gilt für den Betrieb der Ladestationen, wo wir die App easy4you anbieten. „Das Einzige, was wir für unsere Kunden nicht machen, ist ihnen ein Auto zu besorgen“, sagt John Rydberg. Dabei sind wir uns auch bewusst, dass in diesem momentan sehr unübersichtlichen Markt ständig neue Player auftauchen und sich andere Anbieter ebenso verstärken. „Deswegen müssen wir uns mit unserem Know-how in den verschiedenen Bereichen und mit Spitzenkräften ständig beweisen“, versichert John Rydberg und freut sich auf neue herausfordernde Projekte gemeinsam mit den verstärkten E-Mobility-Teams in der Schweiz, Deutschland, Österreich und Italien.

Weitere Informationen