Alpiq beschreitet mit Blockchain-Technologie neue Wege im Energie-Contracting

Im Rahmen unseres Engagements zur Umsetzung innovativer digitaler Lösungen erproben wir den Einsatz der Blockchain-Technologie im Energie-Contracting. Als Proof-of-Concept wurde in Osteuropa das erste komplett kryptografische, papier- und bargeldlose Stromgeschäft in Form eines Smart Contract abgeschlossen.

Intelligente Verträge (Smart Contracts) verfügen über das Potenzial, das Energiegeschäft zu revolutionieren. Sie verringern die Anzahl an Zwischenhändlern, vereinfachen die rechtlichen Verhandlungen, reduzieren die Transaktionskosten und optimieren die Finanzflüsse. In Zusammenarbeit mit ETH juniors, der Studentenvereinigung der ETH Zürich, entwickelten wir auf Basis von Ethereum einen Smart Contract als komplett kryptografische Umsetzung eines bilateralen Energieliefervertrags. Er basiert auf der neusten Blockchain-Entwicklungstechnologie und macht die Kommunikation per E-Mail und Telefon, die Verwendung von Dokumenten und Papierwährungen vollkommen überflüssig. 

Eine Partnerschaft mit disruptiver Energie

Der neue intelligente Vertrag startete als Pilotprojekt am 29. Oktober und wird in Zusammenarbeit mit unserem Handelspartner Vitus Commodities, einem auf den europäischen Energiemarkt (inkl. Türkei) spezialisierten Handelsunternehmen, ausgeführt. Mit diesem ersten Projekt auf Basis der Blockchain-Technologie wollen wir deren Vorteile für unsere Partnerunternehmen im Energiesektor nutzen sowie die Machbarkeit und praktische Verwendung der Ethereum-Blockchain nachweisen.