Einfaches Laden und Zahlen mit easy4you in Parkhäusern

In engen Gesprächen mit Parkhausbetreibern hat Alpiq E-Mobility anwenderfreundliche Lösungen für Ladestationen in Parkhäusern entwickelt. Für die Betreiber von Parkhäusern mit Parkfeldern für Elektroautos standen dabei Themen wie Lastmanagement und Abrechnungssysteme im Fokus.

Parkhausbetreiber gehen davon aus, dass in Zukunft eine starke Zunahme von Elektrofahrzeugen zu verzeichnen sein wird; und damit der Bedarf an Ladestationen in Parkzonen steigt. Gleichzeitig steht vor Ort oftmals nur eine beschränkte elektrische Ladeleistung zur Verfügung. Um dieses Problem im Griff zu bekommen, bietet Alpiq E-Mobility folgende Lösungsmöglichkeiten an:

  • Bereits jetzt sind Mennekes-Ladestationen erhältlich, die über ein integriertes Lastmanagement verfügen. Im Laufe des Jahres wird die Technologie weiterentwickelt und Mennekes integriert die künstliche Intelligenz GridSense in die Ladestationen.
  • Eine weitere Möglichkeit zum Ausgleich von Spitzenlasten ist die Installation von lokalen Speichern.

Versuche, die Ladestationen mit den Zahlungssystemen der Parkhäuser zu koppeln, sind meist an hohen IT-Kosten gescheitert. Alpiq E-Mobility bietet mit dem neuen Zugangs- und Abrechnungssystem easy4you eine kostengünstige und einfach zu implementierende Alternative: Sowohl der Anmelde- wie auch der Zahlungsvorgang werden dabei elektronisch abgewickelt.

Um allen Elektrofahrzeugfahrern ohne Voranmeldung Zugang zur Ladestation zu gewähren, erfolgt die Freischaltung der Ladesäule via Smartphone-App. Auch Anmeldungen via RFID sind möglich. Die Ladekosten werden vom Besitzer der Ladestationen oder dem Parkhausbetreiber festgelegt und können flexibel angepasst werden. Elektrofahrzeughalter profitieren von einem ständig wachsenden und gleichzeitig einfach zugänglichen Netzwerk von Ladestationen.

Das Alpiq E-Mobility-Team freut sich auf spannende Gespräch mit weiteren interessierten Parkhausbetreibern.