Neue Stromleitung von Olten nach Kappel

Die Aare-Tessin AG für Elektrizität (Atel) baut zwischen Olten und Kappel eine neue 50-kV-Hochspannungsleitung. Mit der vollständig in der Erde verlegten Leitung erhöht die Atel die Versorgungssicherheit für die Kunden in der Region Gäu-Olten-Niederamt.

Höhere Versorgungssicherheit

Ende August 1998 beginnen die Aushubarbeiten für eine neue 50-kV-Hochspannungsleitung zwischen dem Unterwerk (UW) Rankwaage in Olten und dem UW Kappel. Mit dieser Verbindung kann die Atel inskünftig alle vier regionalen 50/16-kV-Unterwerke Rankwaage, Kappel, Enge und Däniken über zwei unabhängige Leitungen anspeisen. Fällt ein Leitungsabschnitt aus, so können die UWs und die angeschlossenen Kunden praktisch unterbruchslos über die zweite Anspeisung mit Strom versorgt werden.

Die Bauarbeiten beginnen im hinteren Steinacker in Olten, führen durch das Gheid, vorbei an der südlichen Peripherie von Wangen und Rickenbach bis zum Dorfeingang von Kappel. Die Tiefbauarbeiten dauern rund 5 Monate. Die Leitung wird im Sommer 1999 in Betrieb genommen. Die Rohre auf dem Abschnitt Rankwaage - Hinterer Steinacker wurden bereits in den letzten 3 Jahren verlegt.

Die Kabelleitung überquert die Aare unter dem Fussgängersteg bei der Gäubahnbrücke. Im bewohnten Gebiet in Kappel wird die Rohranlage zusammen mit anstehenden Kanalisationsarbeiten verlegt. Parallel zur 50-kV-Leitung baut die Atel gleichzeitig eine neue 16-kV-Kabelleitung zwischen dem UW Enge in Olten und Wangen. Damit kann die Versorgungssicherheit für das Gebiet Untergäu auf der unteren Spannungsebene massgeblich erhöht werden.

Für die beiden neuen im Boden verlegten Kabelleitungen benötigt die Atel rund 42 Kilometer Hochspannungskabel. Die Kosten für beide Anlagen belaufen sich auf 10,4 Millionen Franken.

Aare-Tessin AG für Elektrizität Information und Öffentlichkeit