Lausanne - Alpiq weiht die Kinderkrippe "Les MiniWatts" ein

Heute Morgen fand im Beisein der Vertreter der Stadt Lausanne sowie zahlreicher Eltern und Kinder die Einweihung der von Alpiq ins Leben gerufenen Kinderkrippe "Les Miniwatts" statt, die bereits seit dem 20. April 2009 ihre Tore geöffnet hat. Mit 44 Krippenplätzen, von denen letztlich etwa zwanzig für das Personal von Alpiq bestimmt sind, bietet der Kinderhort den Eltern eine willkommene Lösung, um Familie und Beruf miteinander in Einklang zu bringen. Die Krippe ist Teil des Tagesstättenangebots der Stadt Lausanne.

Einweihung beizuwohnen und anschliessend an verschiedenen kreativen Workshops teilzunehmen und Ballons aufsteigen zu lassen. Herr Oscar Tosato, zuständiger Stadtrat von Lausanne für das Departement Kinder, Jugend und Erziehung, bekundete seine Unterstützung für diese Initiative: "Solche Partnerschaftsprojekte mit dem Privatsektor leisten einen Beitrag, der es der Stadt Lausanne ermöglicht, ihren Bürgerinnen und Bürgern eine ausreichende Anzahl von Tagesstätten von Qualität zur Verfügung zu stellen." Michel Praplan, Leiter der Management Services von Alpiq Energie Suisse, wies auf die grosse Bedeutung der Einrichtung hin: "Als Bürgerunternehmen ist es unsere Pflicht und in unserem Interesse, unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Lösungen zu bieten, die sie in ihrer Rolle als Eltern unterstützen".

Ein einladender Kinderhort, nur wenige Schritte vom Büro entfernt Die Kinderkrippe "Les Miniwatts" hat die zweite Etage eines Gebäudes am Chemin de Mornex 34 in etwa einhundert Metern Entfernung von den Alpiq-Büros und in unmittelbarer Nähe des Parkplatzes von Montbenon bezogen. Die Krippe mit ihren 370 m2, die speziell für den Komfort und die Sicherheit ihrer kleinen Gäste eingerichtet wurden, bietet ein freundliches und luftiges Umfeld, in dem die Kleinen sich voll entfalten können. Für die Betreuung der 44 Dreikäsehochs im Alter von drei Monaten bis vier Jahren, die letztlich aufgenommen werden sollen, sorgt ein Team von zwölf diplomierten

Erzieherinnen unter der Leitung von Frau Catherine Banderet. Für sie hält die Krippe "Les Miniwatts" alle Trümpfe in der Hand: "Über den praktischen Standort und den modernen und geräumigen Rahmen der Tagesstätte hinaus, haben die Eltern hier die wertvolle Sicherheit, ihre Kinder in den guten Händen eines motivierten und erfahrenen Teams von Erzieherinnen zu wissen." Die Krippe richtet sich nach den Arbeitszeiten der Eltern und ist von Montag bis Freitag von 07:30 bis 18:30 Uhr geöffnet. Die Kinder sind in drei Altersgruppen eingeteilt: die Babys – zwischen 3 und 18 Monaten – die „Traber“ – zwischen 18 und 30 Monaten – und die „Grossen“ – zwischen 30 Monaten und 4 Jahren. Etwa 20 der 44 verfügbaren Plätze sind vorrangig für die Kinder der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Alpiq bestimmt. Die anderen Plätze, die Teil des Krippenangebots der Stadt Lausanne sind, stehen den Menschen im Quartier zur Verfügung. Für sämtliche Plätze gilt der Tarif für die Tagesstätten der Stadt Lausanne.

Gründung der Stiftung "Les Miniwatts" Die Krippe wird von einer eigens ins Leben gerufenen Stiftung verwaltet, deren Vorsitz von Michel Praplan, dem Leiter der Management Services von Alpiq Energie Suisse, wahrgenommen wird.