Europäische Elektrizitätsbörse

Die sechs Schweizer Verbundunternehmen Atel, BKW, CKW, EGL, EOS und NOK unterstützen die European Energy Exchange (EEX).

Schweizer Verbundunternehmen machen mit

Am 17. Juni 1999 hat die deutsch-schweizerische Eurex den sechs Schweizer Verbundunternehmen das Projekt für eine europäische Elektrizitätsbörse mit Sitz in Frankfurt vorgestellt. Die Verbundunternehmen begrüssen die Initiative der Eurex. Sie bekunden ihr Interesse an einer länderübergreifenden Elektrizitätsbörse. Die Schweizer Partner erwarten eine gleichberechtigte Mitwirkung in der Projektgruppe und zählen darauf, dass die spezifischen Bedürfnisse der Schweizer Elektrizitätswirtschaft berücksichtigt werden.

Die sechs Verbundunternehmen hoffen, dass die nationalen Gesetzgeber und Aufsichtsbehörden die für den erfolgreichen Aufbau und den Betrieb einer binationalen Elektrizitätsbörse notwendigen regulatorischen Rahmenbedingungen rasch schaffen.

  • Eurex Zürich AG
  • Aare-Tessin AG für Elektrizität, Atel
  • BKW FMB Energie AG
  • CKW, Centralschweizerische Kraftwerke AG
  • EGL, Elektrizitäts-Gesellschaft Laufenburg AG
  • EOS, Energie de l'Ouest Suisse
  • NOK, Nordostschweizerische Kraftwerke AG