Energieversorger der Region Olten/Aarau prüfen verstärkte Zusammenarbeit

Die Aare-Tessin AG für Elektrizität (Atel), die Industriellen Betriebe Aarau (IBA) und die Städtischen Betriebe Olten (SBO) prüfen die Zusammenarbeit im Bereich Stromversorgung für Detailkunden. Die Unternehmen haben dazu Gespräche aufgenommen. Erste Resultate werden frühestens Mitte 1999 erwartet.

Aare-Tessin AG für Elektrizität, Atel / Industrielle Betriebe Aarau, IBA / Städtische Betriebe Olten, SBO

Die Atel und die IBA haben ähnlich grosse Detailversorgungsgebiete. Währenddem die Atel insgesamt 13 Gemeinden im Raum Olten/Niederamt mit Strom versorgt, zählen die IBA 23 Gemeinden zum Kreis ihrer Stromkunden. Die SBO versorgen die Stadt Olten mit Strom. Alle Versorgungsgebiete grenzen aneinander.

In den Gesprächen wird geprüft, diese Gebiete zusammenzulegen und die Kunden im Raum Olten/Aarau gemeinsam mit Strom und weiteren Dienstleistungen zu versorgen. Es ist das Ziel, eine kostengünstige und dennoch zuverlässige Stromversorgung sicherzustellen. Die Atel arbeitet als Stromlieferant mit den Wiederverkäufern IBA und SBO seit Jahrzehnten eng zusammen. Die IBA und die Stadt Olten sind zudem als Aktionäre an der Atel beteiligt.

Hintergrund für die Gespräche ist die bevorstehende Liberalisierung der Energiemärkte, welche zuerst beim Strom und kurz darauf beim Erdgas erfolgen wird. Wie beim Strom bestehen im Gasbereich bereits angrenzende regionale Versorgungsgebiete, weshalb gleichzeitig zwischen den IBA und den SBO vorerst bilaterale Gespräche im Gasversorgungsbereich aufgenommen werden. Die IBA beliefern 16, die SBO 20 Gemeinden mit Erdgas. Die nähere Zusammenarbeit der beteiligten Gesprächspartner bedürfte einer Rechtsformänderung der heute noch öffentlich-rechtlichen IBA und SBO, was zur Zeit in Abklärung ist.