Geschäftsergebnis 1997 der Atel

Der Verwaltungsrat der Aare-Tessin AG für Elektrizität (Atel), Olten, hat in seiner Sitzung vom 2. März 1998 vom voraussichtlichen Geschäftsergebnis 1997 der Atel-Gruppe Kenntnis genommen und die Jahresrechnung 1997 der Atel AG verabschiedet.

Die Atel-Gruppe vermochte trotz zunehmendem Konkurrenzdruck in der Energiewirtschaft und hartem Verdrängungswettbewerb im Engineering- und Installationsbereich ihre Ergebnisse auf hohem Niveau zu festigen. Im Geschäftsjahr 1997 konnte der Energieabsatz mit 23,3 Mrd. (Vorjahr 23,4 Mrd.) kWh gehalten werden. Der Gruppenumsatz erreichte 1,6 Mrd. Franken. Der Gruppengewinn verbesserte sich um 3 % oder 5 Mio. Franken auf 172 Mio. Franken. Der konsolidierte Cashflow stieg auf 569 Mio. (Vorjahr 550 Mio.) Franken. Die Eigenkapitalbasis der Gruppe konnte weiter verstärkt werden.

Die Atel AG hat im Geschäftsjahr 1997 mit einem Nettoumsatz von 1,4 Mrd. Franken einen Jahresgewinn von 114 Mio. (1996: 113 Mio.) Franken und einen ordentlichen Cashflow von 416 Mio. (1996: 411 Mio.) Franken erwirtschaftet. Der Energieabsatz erreichte mit 22,6 Mrd. kWh annähernd die Rekordzahl des Vorjahres. Die Colenco-Gruppe hat gewinnbringend gearbeitet, die Sopracenerina-Gruppe leicht unter dem Vorjahresergebnis abgeschlossen.

Der Verwaltungsrat wird der Generalversammlung vom 28. Mai 1998 eine unveränderte Dividende von 18 Fr. je Namenaktie vorschlagen.

Aare-Tessin AG für Elektrizität

Die ausführliche Berichterstattung über das Geschäftsjahr 1997 erfolgt anlässlich der Medienkonferenz vom 5. Mai 1998 in Olten.