Future Strom AG in Dübendorf gegründet

Am 27. Februar 2001 wurde in Dübendorf die Firma Future Strom AG gegründet. Das Unternehmen wird im Grossraum Zürich in den Bereichen Stromvertrieb und Stromberatung tätig sein. Gründer sind Atel AG, Olten, KIWI Systemingenieure und Berater AG, Dübendorf und Marquart Elektroplanung und Beratung AG, Buchs (SG).

Die Future Strom AG wird ihre Tätigkeit am Hauptsitz in Dübendorf anfangs März 2001 aufnehmen. Hintergrund für die Gründung des neuen Energiedienstleisters ist die Öffnung des Strommarktes in der Schweiz. Die neue Gesellschaft wird sich als Stromhändlerin betätigen und Dienstleistungen im Zusammenhang mit der Erzeugung, dem Transport und dem Verbrauch von Energie erbringen. Future Strom AG möchte die Chancen der Liberalisierung nutzen und für ihre Kunden attraktive Alternativen zu den bisherigen Stromlieferanten schaffen. Im Blickpunkt des Unternehmens stehen Industrie-, Gewerbe- und Dienstleistungsbetriebe sowie Gemeindewerke im Grossraum Zürich. Dafür wird der neue Energiespezialist im Raum Zürich eine Vertriebsplattform für die Stromprodukte der «Power Alliance» der Atel aufbauen. «Power Alliance» ist eine Partnerschaft, die es Gemeinde-, Stadt- und Regionalwerken ermöglicht, am Markt als eigenständige Unternehmen aufzutreten und sich zu positionieren.

Geschäftsführer der neuen Firma wird der 55-jährige Rudolf Müller. Müller leitete bisher das Gemeindewerk von Küsnacht (ZH) und war bis Ende 2000 Präsident des Verbandes Kommunaler Elektrizitätswerke (VKE) im Kanton Zürich.

An der Future Strom AG ist Aare-Tessin AG für Elektrizität, Atel, mit 25 Prozent, KIWI Systemingenieure und Berater AG mit 15 Prozent und Marquart Elektroplanung und Beratung AG mit 10 Prozent beteiligt. 40 Prozent der Aktien teilen sich die vier Partner der KIWI Systemingenieure und Berater AG, 10 Prozent gehören einem weiteren privaten Investor.

FUTURE STROM AG